Unvergessene Liebe!

 
Die Liebe hemmt nicht's;
sie kennt nicht Tür noch Riegel und dringt durch alles.
Sie ist ohne Annbeginn, schlug ewig ihre Flügel
Und schlägt sie eweglich.
 
 
 
 

                                                                                      Unvergessene Liebe 

So wie der Wind mit den Blättern spielt,
so spielt das Schicksal mit den Menschen.
Man trifft sich, man lernt sich kennen,
man liebt sich und man muß sich trennen.
man kann die Sonne meiden und auch das Licht,
doch was man einmal liebt, vergißt man nicht!

 

 
 

                                                                                 Tränen, die sagen,                                  

           ich kann nicht mehr.                         

                 Tränen, die sagen,                                    

                                                                                ich will nicht mehr.              

                                                   ,                     Tränen, die Adieu sagen                

                                                                                 Doch sieh sie dir an!           

                                                  :                          Es sind auch tränen, die sagen

                                                                               Ich brauche Dich!!! 

 

 

Liebe 

Oh grausames Wohlgefühl des Verlangens ,

zitterndes Pochen im inneren Kern -

beherrschendes Wesen trotz heilem Verstand

Blockade des Denkens – Erkenntnis verhüllt

Mit offenem Auge

ergab ich mich Dir.

Du kennzeichnest Ohnmacht - Dein Zeichen der Kraft

Den Willen erstickend

Bevor er erwacht .

Dein Duft mich macht schwankend –

Im Rausch fast erstickt

So bin ich gefangen

So willenlos blind.

  Sind Jahre vergangen – seit innerem Schrei

    Die Zeit hat geholfen – geheilt hat sie nichts

Ergeben dem Schicksal

Mit blutendem Herz

So endet die Liebe

In gleißendem Schmerz .

                                                                      Gewonnen hat keiner – doch ändert das nur

                                                                     Erkenntnis der Schwäche - im rechten Moment

                                                                     Bereichert Gefühle - Doch findet kein End.

 

 
 

Liebe

Alles ist eins,

alles schwingt in der Liebe.

was ist die Wüste ohne Sand,

was wäre das Meer ohne Wasser,

was wäre der Mensch ohne Liebe!

Lasse die Liebe in das Meer fließen,

und jeder Wassertropfen wird zur Liebe.

Lasse die Liebe in dein Herz fließen,

dann wird daraus ein Ozean der Liebe.


 



Was die Liebe mal war 

Liebe die ist was schönes tut jedoch weh,

weil man es in den Träumen sieht

wenn der Tag kommt an den man sich trifft

kann sich aber auch das Blatt schnell wenden und man ist verletzt,

weil man vieleicht kein Mut hat die Warheit zu sagen.

weil man es nicht konnte bis der Tag ans Licht  kommt,

wenn man am Anfang der liebe ist sage gleich drauf zu

wie oder was ist, dann ist der schmerz nicht all zu schwer

wenn die liebe dich verlässt.

Weil es der Anfang der Liebe ist,

als wenn die liebe längere zeit vorhanden ist.

Liebe ist was schönes hat man schweres Los

denn Sehnsucht ist lang und weit,

Tränen laufen tief  bis in mein Herz hinein,

mit großen Schmerz so fühlt man sich allein gelassen,

denn das was man mal liebte vergisst man nie.

 

 

 

  Liebste laß uns eilen,
Wir haben Zeit;
Es schadet das Verweilen
Uns beiderseits.
 
Der edlen Schönheit Gaben
Flien Fuß für Fuß:
Daß alles, was wir haben,
Verschwinden muß.
 
Der Wangen zierverbleichet,
Das Haar wird greis,
Der Augen Feuer weichet,
Die Bruns wird Eis.
 
Das Mündlein von Korallen
Wird ungestalt,
Die Händeals Schnee verfallen
Und du wirst alt.
 
Drum laß uns jetzt genießen
Der Jugend Frucht,
Eh als wir folgen müssen
Der Jahre Flucht.
 
Wo du selbst liebst,
So liebe mich;
Gib mir das wann du gibst
Verlier auch ich.
 
 
 
 
 
 
Arie
 
O Liebliche Wangen,
ihr macht mir Verlangen
Dies Rote, dies Weiße
Zu schauen mit Fleiße!
Und dies nur alleine
ist nicht, das was ich meine:
Zu schauen? zu grüßen?
Zu rühren, zu küssen
Ihr macht mir Verlagen,
O liebliche Wangen!
 
O Sonne der Wonne,
O Wonne der Sonne!
O Augen die saugen
Das Licht meiner Augen!
O engliche Sinnen,
O himmlisch Beginnen,
O Himmel auf Erden-Magst
Du mir nicht werden
O Wonne der Sonne
O Sonne der Wonne?
 
O Schönste der schönen,
Benimm mir dies Sehnen!
Komm eile, Komm, Komme,
Du Süße du Fromme!
Ach, Schwester ich Sterbe,
Ich starb ich verderbe.
Komm, komme komm eile,
Komm röste, komm heile!
Benimm mir dies Sehnen,
O Schönste der Schönen!
 

 

Sie ergibt sich der ewigen Liebe

Liebe,die du mich zum Bilde
Deiner Gottheit hast gemacht,
Liebe, die du mich so milde
Nach dem Fall hast wieder bracht.
Liebe, dir ergeb ich mich,
Dein zu bleiben ewiglich.

Liebe, die du mich erkoren,
Eh, als ich geschaffen war,
Liebe, die du Mensch geboren
Und mir gleich warst ganz und gar.
Liebe, dir ergeb ich mich,
Dein zu bleiben ewiglich.

Liebe, die für mich gelitten
und gestorben in der Zeit,
Liebe, die du hast mir erstritten
Ew'ge Lust und Seligkeit.
Liebe, dir ergeb ich mich,
Dein zu bleiben ewiglich.

Liebe, die mich hat gebunden
An ihr Joch mit Leib und Sinn,
Liebe, die mich überwunden
Und mein Herze hat dahin.
Liebe, dir ergeb ich mich,
Dein zu bleiben ewiglich.

Liebe, die mich wird erwecken
Aus Grab der Sterblichkeit,
Liebe, die mich wird umstecken
Mit Laub der Herrlichkeit.
Liebe, dir ergeb ich mich,
Dein zu bleiben ewiglich.

 

 


Verschike einen Kuss

 Dieses ist von mir selbst aus freien stücken geschrieben



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!