Tränen
 
Was ist eine Träne?
Sie ist der Schlüssel eine Geheimnises,
ein Teil meiner Seele.
Warum weine ich?
Die Tränen fließen über das Gesicht;
 Sind Tränen etwas gutes?
Wer weiß....
 
 
 
 

So ist ein wahrer Freund!

Wenn es einen Menschen gibt
der dich nimmt wie du bist,
den kein anderes Denken stört
und auch gerne deine Meinung hört,
der dich achtet und versteht
und alle Wege mit dir geht,
der ohne Lügen oder List
stets aufrichtig und ehrlich zu dir ist,
der das Gute in dir baut
und dir grenzenlos vertraut,
der mit seinem Kummer zu dir eilt
und deine Sorgen mit dir teilt,
bist du mal traurig und verstimmt,
der dich dann in seine Arme nimmt,
der sich aufs Wiedersehen freut
und dich zu lieben nie bereut,
der ist ein wahrer Freund für dich,
darum lasse ihn auch nie im Stich!!

 

 

Wahrheit

Die Wahrheit ist ein kurioses Ding,

mann will sie hören, kann sie aber nicht ertragen.

Es gibt viele Wahrheiten.

 Meine Wahrheit ist nicht Deine Warheit.

es kommt auf die Sichtweise und den Standpunkt an.

 

 

Enttäuschung

Komm steh auf, und wisch Dir die Tränen vom Gesicht.
Zeig der Welt, dass du wieder fähig bist zu lachen,
denn die Zeit des Selbstmitleids ist vorbei.
Geh hinaus, und seh wie schön die Sonne scheint.
Spiel mit den Sonnenstrahlen und tanz im Regen.
Lass Dich nicht unterkriegen!
Denn niemand ist es wert,
dass Du dein Leben wegwirfst!!!

 

 

Schlüssel der Freundschaft

Bis ans Ende der Welt, wo kein Regen mehr fällt,
wo die Sterne den Weg in  die Ferne erhellen.
Bis ans ende der Welt, wo nur Ewigkeit zählt,
wollten wir alles durch machen.
Ob glück oder Pech - und jetzt?
Jetzt kennen wir uns nicht mehr,
denn der Schlüssel zu dieser Freundschaft passt nicht mehr!!!


 

 

   Zu spät

Die Zeit ist vorbei und kehrt nie mehr zurück.
Zu langsam bemerkt man sein vergangenes Glück.
Die Zeit ist vorbei, man kann nichts machen.
Man kann nicht denken, nicht schlafen, nicht lachen..
Es ist sinnlos wenn man tausend tränen vergießt.
Denn man merkt erst viel zu spät,
wie man einen Menschen liebt.

 

 

Selbstmord 
 
Ein schwarzer Rauch zieht durch die Nacht,
die Krise ist gekommen,
und was Dich froh und glücklich macht,
das hat man Dir genommen.
Es reißt Dich immer tiefer rein,
auf daß es Dich sehr quäle.
Im Herzen liegt es wie ein Stein,
zerfetzt Dir Deine Seele.
Du quälst Dich rum, die ganze Zeit
mit suzdien Plänen,
Es foltert Dich die Einsamkeit,
Du weinst ein Meer von Tränen.
Schon bald hälst Du es nichtmehr aus,
die Einsamkeit und Stille.
Du willst mal endlich aus Dir raus,
das ist Dein größter Wille.
Die Liebe, die Dir niemand gab,
bedeutet nun Dein Ende.
Nun stehen Sie vor Deinem Grab
und falten fromm die Hände.
Ist erst jetzt die Zeit gekommen,
in der man Dich versteht?
Du hast das Leben Dir genommen,
und jetzt ist es zu spät.

 

 

Engelstod

Eine rote Träne fällt zu Boden,
versickert unbemerkt im schwarzen Staub.
Niemand sieht den kleinen Engel,
der heimlich eine weitere Träne weint.
Still von einer anderen Welt träumend
wünscht er sich fort aus der Welt,
die ihm nur Verachtung entgegenbringt.
Er legt sich zum letzten Schlafe nieder,
die Augen schließend versucht er zu vergessen,
was mit ihm geschehen ist.
Leise sterbend sehnt er sich nach Leben,
der gefallene Engel

 

 

Mädchen im Fluss

Das ist eine Geschichte die ich dir erzählen muss
Ich sah ein Mädchen in einem Fluss
Manchmal denke ich dass ich sie kenne
Manchmal wünschte ich, ich täte es nicht
sie greift nach deiner Hand
doch du stehst nur da und schaust zu
Wie gerne hätte ich ihr geholfen
doch sie lässt es nicht zu
Wenn sie mir in die Augen schaut
dann weiß ich dass ihr Herz schwer verwundet ist
sie will so gerne im Fluss ertrinken
aber du, du lässt es nicht zu
du willst ihr auch nicht helfen
drum sag ich dir, tue etwas
denn das Mädchen im Fluss
sie bin ich.

 

 

Sterne

Glitzernde, leuchtende Sterne
am Himmel überall.
Wie gern wär ich dort in der Fernem
im lautlosen, freien Fall!
Ganz einsam, still und kühl,
möchte ich fliegen endlos weit,
will vergessen dies schmerzende Gefühl,
fortgetragen von dieser Zeit.
Ich möchte schlafen, nie mehr sehen,
was mich heute zum Weinen zwingt.
Ich möchte zu den Sternen gehen,
von denen einer, nur vielleicht, auch mir,
ein bisschen Wärme bringt.

 

 

Freundschaft

Freundschaft ist, immer für den anderen da zu sein.
Freundschaft ist, einander vertrauen zu können.
Freundschaft ist, miteinander lachen zu können.
Freundschaft ist, in guten und in schlechten
Zeiten zusammenzuhalten.
Freundschaft ist, sich sogar nach dem schlimmsten Streit
wieder zu versöhnen.
Freundschaft ist, den anderen aus dem Leben nicht mehr wegdenken
zu können. Freundschaft ist das, was uns verbindet.

 

 

Gedanken

Die Sonne scheint,
aber ich bin traurig,
Wieso lebe ich überhaubt??
Hat alles keinen Sinn,
Was ist der Sinn des Lebens?
Man Lebt, man Stirbt.
Tag ein, Tag aus...
Immer das gleiche.
Wann hat dies endlich ein Ende??

 

 

  Komm Zurück  

Tränen trüben meinen Blick,
Tag und Nacht ich an Dich denke,
bitte kehr‘ zu mir zurück,
ich Dir alle Liebe schenke.
Steh‘ doch auf vom Bett, 
in meine Arme kehr‘ zurück,
bitte, bitte sei so nett,
bring‘ es wieder, mein Glück.

So lange liegst Du schon da nieder,
so nah Du bist und doch so fern,
meist geschlossen, Deine Lider,
Du bist die Sonne, bist mein Stern.
Ohne Dich und Deine Wärme
ist mir kalt an Herz und Leib,
"seh ich alles wie von Ferne,
bitte komm‘ zurück und bleib"!

 

 

Traum

Ich hatte Dich im Traum gesehn,
und Du warst im Traum so Wunderschön,
wie ein blitzschlag traf es mich
ich sah dir plötzlich ins Gesicht,
du sprachst mich an, ich wurde rot,
ist es wirklichkeit? oder bin ich tod.
ich war nicht tod, es war kein Traum,
ich glaub es kaum.
wo sind die jahre bloß gebliben?
ich bin alt und du bist schön geblieben.
Bald wird es zeit für mich zu gehn, wir konnten
uns so gut verstehn, es war egal in welcher lage
liebe gabst du mir so viel jahre dafür dank ich
dir und nimm dich zärtlich in meine Arme.
zärtlich kraul ich dir den Kopf und glaub
es kaum war das alles nur ein traum?

    

 

  Gebet eines Mannes

Ich kann nicht schlafen, es nähert sich schon   
der morgen, naht und ich überlege,
soll ich beten? wofür?
na ich werde es erklären.
du warst 17 jahre ich 36 jahre
ich sah dich und wuste du bist es.
ich sprach dich an als ich sagte
ich liebe dich wurdes du verlegen
du wurdes rot im gesicht und sagtes gans leise
das glaube ich nicht, es war warheit als ich sagte
glaube mir! ich liebe dich, werde meine frau.
Du glaubtes mir, und wurdes meine Frau.
unsere liebe war innig und heiß sie war wild
und wir taten es voller lust.
du schenktes uns 6 Kinder und es war gut.
Deine liebe war wild deine liebe war heiß
deine liebe wollte ich jeden ´Tag haben.
es war schön. heute nach 20 jahren
gibt es nicht mehr so eine heiße liebe
liegt es an mir? liegt es an dir?
lass es uns versuchen wie es vor 20 jahren war.
lass uns die liebe wieder finden lass es
wieder so heiß werden wie früher.
Ich bete, und hoffe auf erden lass es wie früher werden
ich bete betest du auch? versuche es.
Ich bete.


    

 

 Schrei nach Liebe

Ja heut hab ich die Mutter bestohlen,
und wie soll ich es ihr sagen?
soll ich es nun wagen?
Nein sie wird mich dafür schlagen.
weil sie es nicht verstehen wird,
was mir heute ist passiert.
ich wollt ihr doch nicht bestehlen,
hätt ja ein anderen weg könnt wählen,
ich hatte es versucht und wollt ihr fragen,
wie sieht es aus in deinen armen, sie stieß
mich weg hört nie mir zu sagt immer nur
was willst den Du.
geborgenheit und liebe? nein,
statt liebe gibs nur hiebe.
gibt es heute nur gebrüll wenn ein kind
was sagen will? ein kinderherz das
weint so sehr mann macht es ihnen auch
so schwer.
gibs den heut auf erden kein verstäntnis
wie solls nur werden.
ein Mutterherz das mus doch sein und
hören wenn die kinder schrein
kinder fordern doch keine großen gaben
sie wollen doch nur von euch liebe haben.

 

 

Vom wege ab der Weisheit

Solange Du dem
Anderen sein
Andersein
nicht verzeihen kannst,
bist Du weitab
vom Wege zur Weisheit

 

 

Meine Gedanken!

Gedanken geliebt zu werden, aber auch nicht gebraucht zu werden
einfach unbeliebt zu sein.
Sollte man sagen doch nicht geliebt zu werden,
dann auch wieder für mich dazu sein, und andersrum nicht
für mich dazu sein.
Sollte ich sie hassen, oder soll ich sie doch gern haben?
Ich fühle Wut, aber weiß nicht ob es Wut ist !
andersrum frage ich mich, weil die anderen sich so unfair verhalten!
Soll ich mich auch so verhalten?
Nein das tue ich nicht!
Werde ich dafür bestraft,
weil ich nicht so bin, wie sie es ist?
Das ich dafür bluten soll, das ich dafür büßen muß.
Nein ich hasse sie nicht, auch liebe ich sie nicht.
Ich weiß nicht, was ich für sie empfinde, oder empfinden soll.
Was würdest du, für diesen Menschen empfinden?

 

 

Auf der Straße...

Wieder stehst du da
Am Abstellgleis der Gefühle,
Kalter Wind faucht dir ins Gesicht.

Suchend schaust du
Den Autos entgegen,
Verachtung blickt zurück.

Geliebt hast du den
Der dich schlug,
Verriet und vergaß.

Verbraucht sind die Gedanken
Müde deine Augen,
Harte Linien zeichnen dein Gesicht.

Der Wagen hält
Zwei Augen schätzen
Den Wert der Ware.

Dankbar genießt du
Die warmen Minuten im Polster
Fühlst nicht, was geschieht

Wieder stehst du da
Frierend
Auf der Straße

Deine Hand in der Tasche
Drückt verzweifelt
Das kalte Geldstück....
  

 


 

Eine traurige aber auch gleich schöne Geschichte!

Es war einmal... ein Junge, der wurde krank geboren.
Seine Krankheit war unheilbar.
Er war 17 Jahre alt, und konnte jeden Augenblick sterben.
Er lebte immer noch bei seiner Mutter und unter ihrer Aufsicht.
Es war schwierig für ihn,
und so beschloss er einmal raus zu gehen - nur ein einziges mal.
Er bat seine Mutter um Erlaubnis, und sie gab sie ihm.
Während er so durch sein Stadtviertel schlenderte,
sah er etliche Boutiquen.
Als er vor ein Musikgeschäft kam und ins Schaufenster sah,
bemerkte er ein sehr
zartes Mädchen in seinem Alter.
Es war Liebe auf den ersten Blick.
Er öffnete die Tür, und trat ein, indem er nur sie beachtete.
Nach und nach näherte er sich der Theke,
wo sich das Mädchen befand.
Sie sah ihn an, und fragte lächelnd:  Kann ich Dir helfen?
Er dachte, es sei das schönste Lächeln,
was er in seinem ganzen Leben gesehen hatte,
und er hatte das Verlangen sie im selben Moment zu küssen.
Er sagte stotternd:  Ja, heummmm....
ich würde gern eine CD kaufen.
Ohne nachzudenken, nahm er die erste,
die ihm in die Hände fiel, und bezahlte.
Möchtest Du, dass ich sie Dir einpacke?
fragte das Mädchen wieder lächelnd.
Er nickte, und sie ging in das Hinterzimmer der Boutique
und kam mit dem eigepackten Paket zurück,
und gab es ihm. Er nahm es und ging aus dem Geschäft.
Er ging nach Hause, und seit diesem Tag
ging er tagtäglich in dieses Geschäft  um eine CD zu kaufen.
Sie packte sie alle immer ein, und er brachte sie nach Hause,
um sie in seinem Schrank unterzubringen.
Er war zu schüchtern, um sie zum ausgehen einzuladen,
und selbst wenn er es versuchen wollte,
brachte er es nicht über sich.
Er schilderte dies seiner Mutter, und sie ermutigte ihn,
doch etwas zu
unternehmen, und so ging er den nächsten
Tag mit Mut bewaffnet wieder in das
Musikgeschäft. Wie jeden Tag kaufte er eine CD,
und sie ging wie jedes mal in die
Hinterboutique um es ihm einzupacken.
Sie nahm also die CD; und während sie sie ihm einpackte,
hinterlies er schnell seine Telefonnummer auf der Theke
und verlies schnell das Geschäft.
Am nächsten Tag : Dring, dring
Seine Mutter nahm den Hörer ab : Hallo?
Es war das Mädchen und wollte den Sohn sprechen.
Die Mutter, untröstlich, begann zu weinen und sagte:
Was, Du weisst es nicht?
Er ist gestern gestorben. Es gab eine lange Pause,
ausser dem Wehklagen der Mutter.
Später ging die Mutter in das Zimmer
des Sohnes um sich seiner zu erinnern.
Sie beschloss seine Kleidung durchzusehen,
und öffnete seinen Schrank.
Wie sehr war sie überrascht,
als ihr eine riesige Menge von CDs entgegen kam.
Keine einzige war geöffnet. Das alles machte sie sehr neugierig,
und sie konnte nicht wiederstehen :
Sie nahm eine CD, setzte sich auf das Bett und öffnete sie.
Als sie das machte fiel ein kleiner Zettel aus dem Paket.
Die Mutter nahm es auf, und las : Hallo!!!,
Du bist super süss, möchtest Du mit mir ausgehen?
Hab Dich lieb.....Sofia.
Sehr gerührt nahm die Mutter eine andere CD;
noch eine andere und so weiter.
In mehreren befanden sich kleine Zettel,
und auf jedem stand das Gleiche...
So, ist das Leben - warte nicht zu lange um jemandem,
der für Dich aussergewöhnlich ist, zu sagen was Du fühlst.
Sag es Heute. Morgen kann es schon zu spät sein.

 

 

Die letzte Sekunde Ihres Lebens!

Nehmen wir mal an:.

Sie haben vergessen sich anzuschnallen,
und Ihr Auto prallt mit Tempo 80 frontal gegen einen dicken Baum.
Unfallforscher haben Ihre Lebenssekunden rekonstruiert.

Der Countdown der letzten Sekunde in Ihrem Leben läuft so ab:

-1,0 Sekunden: Die Bremsen haben blockiert.Sie sind starr vor Schreck.
Es gibt kein Ausweichen mehr.

-0,9 Sekunden: Mit weißen Knöcheln umklammern Sie das Lenkrad.

-0,8 Sekunden: Noch knapp 30cm bis zum Baum.

-0,7 Sekunden: Die vordere Stoßstange und der Kühlergrill werden zermalmt.

-0,6 Sekunden: Mit 80km/h rast Ihr Körper nach vorn,
Sie wiegen jetzt mehr als drei Tonnen und werden mit 20facher Schwerkraft
aus dem Sitz gehoben.Ihre Beine brechen am Kniegelenk.

-0,5 Sekunden: Ihr Körper löst sich aus dem Sitz,
der Rumpf ist starr aufgerichtet,
die gebrochenen Kniegelenke werden gegen das Armaturenbrett gepreßt.
Umhüllung und Stahlfassung des Lenkrades biegen sich unter Ihren Händen.

-0,4 Sekunden: 60cm des Autobugs sind total deformiert.
Ihr Körper rast weiter mit 80km/h,der Motor,fast eine halbe Tonne schwer,
stößt in das Hindernis.

-0,3 Sekunden: Ihre Hände,in Todesangst starr verkrallt,
biegen das Lenkrad fast vertikal,die Gelenke und Unterarme brechen.
Durch die andauernde Schwerkraft werden Sie von der Lenksäule durchbohrt,
Stahlsplitter dringen in den Brustkorb,
reißen Löcher in die Lunge und zerfetzen die inneren Arterien.Blut dringt in die Lungenflügel.

-0,2 Sekunden: Ihre Füße werden aus den Schuhen gerissen,das Bremspedal bricht ab,
das Fahrzeuggestell knickt in der Mitte ein.Bolzen lösen sich,
Schrauben reißen ab,Ihr Kopf kracht gegen die Windschutzscheibe.
Sie haben nicht einmal mehr Zeit zu schreien.

-0,1 Sekunden: Das Auto krümmt sich,die Sitze haben sich aus der Verankerung gelöst,
schnellen noch vorn und pressen Ihren Brustkorb unbarmherzig gegen die gesplitterte Lenksäule.
Blut schießt aus Ihrem Mund.Durch den Schock bleibt Ihr Herz stehen.

-0,0 Sekunden: Sie sind tot!

Ja, ich weiß es ist hart aber so ist es wirklich, ich schreib es nicht ohne ein Grund.
Hmm ich hab immer gesagt fahr vorsichtig, aber er liebte das schnelle fahren
und nun ist er Tod.

 

 

Sowas sollte auch nicht sein!

Ich ging zu einer Party, Mama,

ich erinnerte mich, was Du sagtest.

Du ermahntest mich, nicht zu trinken, Mama,

also trank ich Soda stattdessen.

Ich fühlte mich richtig stolz, Mama,

so wie Du es mir vorausgesagt hattest.

Ich habe nicht getrunken, um dann zu fahren, Mama,

obwohl mir die anderen sagten, es sei nichts dabei.

Ich weiß, ich tat das Richtige, Mama,

ich weiß, Du hast immer recht.

Nun ist die Party zuende, Mama,

und alle fahren sie fort.

Als ich in meinen Wagen stieg, Mama,

wußte ich, ich würde rasch nach Hause fahren,

weil Du mich so erzogen hast,

verantwortungsbewußt und lieb.

Ich fuhr also los, Mama,

aber als ich auf die Straße auffuhr,

sah mich der andere Wagen nicht, Mama,

er fuhr einfach über mich drüber.

Als ich lag auf dem Asphalt, Mama,

hörte ich den Polizisten sagen,

"Der andere Typ war betrunken", Mama,

Und nun bin ich es, die bezahlen wird.

Ich liege hier sterbend, Mama...

Ich wünschte Du wärst bald hier.

Wie konnte das geschehen, Mama?

Mein Leben zerplatzte wie ein Ballon.

Überall um mich ist Blut, Mama,

das meiste davon ist meins.

Ich höre den Arzt sagen, Mama

bald werde ich sterben.

Ich wollte Dir nur sagen, Mama,

ich schwöre, ich hab nichts getrunken.

Es waren die anderen, Mama,

die anderen haben nicht nachgedacht.

Er war wohl auf derselben Party wie ich.

Der einzige Unterschied ist, er hat was getrunken

Und ich werde sterben.

Warum betrinken sich die Leute, Mama?

Es kann ihr ganzes Leben zerstören.

Jetzt fühl ich heftige Schmerzen.

Es sticht wie ein Messer.

Der Typ, der mich anfuhr, der geht, Mama,

und ich denke, das ist nicht fair.

Ich liege hier im Sterben

Und alles was er kann, ist, zu starren.

Sag meinem Bruder, er soll nicht weinen, Mama,

schreibt "Papas Mädchen" auf mein Grab.

Jemand hätte ihm sagen sollen, Mama,

kein Alkohol hinter dem Steuer.

Wenn sie es im bloß gesagt hätten, Mama,

wäre ich noch am Leben.

Mein Atem wird kürzer, Mama,

ich bekomme solche Angst.

Bitte, weine nicht um mich, Mama,

Du warst immer da, als ich Dich brauchte.

Ich hab nur noch eine letzte Frage, Mama.

Bevor ich mich verabschiede.

Ich bin nicht betrunken gefahren,

also warum bin ich die jenige, die stirbt?

ANMERKUNG: Dieser Text in Gedichtform war an der Springfield High School (Springfield, VA, USA) in Umlauf, nachdem eine Woche zuvor zwei Studenten bei einem Autounfall getötet wurden. Unter dem Gedicht steht folgende Bitte:
Jemand hat sich die Mühe gemacht, dieses Gedicht zu Schreiben.
Gib es bitte an so viele Menschen wie möglich weiter. Wir wollen Versuchen,
es in der ganzen Welt zu verbreiten, damit die Leute endlich begreifen,
worum es geht.


 

Hier habe ich Gedichte von Rosemarie Michel die sie alle selber geschrieben hat,  und
für meine Homepage geschenkt hat recht lieben dank Rosemarie Michel.

Liebe Jutta, zu folgenden Gedichten muss ich Dir sagen, dass mein Mann am 20. Aug. 2002  nach schwerer Krankheit gestorben ist.  Zu diesem Zeitpunkt hatte allerdings niemand mehr mit seinem Tod gerechnet. Er war auf dem Weg der Besserung.

Und wenn ich plötzlich..... 

Und wenn ich plötzlich sterben sollt,

denkt dran, ich hab es so gewollt.

Zu meinem Liebsten wollt ich gehen,

wollt ihm endlich wiedersehn; 

ich kann ohne ihn nicht sein,

bin ohne ihn doch so allein. 

Auch wenn Ihr hier alle bei mir seid,

Ihr könnt mich nicht trösten,

     es tut mir leid. 

Ich hatt’ zum Leben nicht mehr die Kraft,

doch jetzt hab ich es endlich geschafft.

Drum weinet nicht an meinem Grab,

denkt dran, dass ich jetzt

                                                                     meinen Liebsten wieder hab.

Dort, wo wir Beide uns jetzt befinden,

wird alles Leid und alle Sorgen verschwinden,

da wird es keine Kämpfe geben,

da werden alle friedlich leben.

Zu meinem Schatz, da wollt’ ich hin,

dort, wo ich jetzt bin.

 ( Rosemarie Michel )
20. September 2002

(ein Monat nach dem Tod meines Mannes)



An meinen Schatz 

Mein Herz ist so leer,

und trotzdem so schwer, 

ich versteh’ die Welt nicht mehr,

sehne mich nach Dir so sehr. 

Es zerreist mir mein Herz,

fühl nur noch den Schmerz,

Dich nie mehr zu sehn,

von nunan allein durch’s Leben zu gehen. 

Seh keinen Sinn mehr im Leben,

für mich wird’s kein Ziel mehr geben.

Es vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht wein’,

warum nur, liesest Du mich allein ?

Ich seh’ auf Dein Bild an der Wand,

und hoffe, Du reichst mir Deine Hand. 

Meine Hand ergreifst Du nicht,

doch Dein Bild schaut mir ins Gesicht: 

Es ist, als wolltest Du mir was sagen,

und in meinem Kopf sind nur noch Fragen. 

Aber in meinem Herzen weiß ich genau,

ich bin für immer Deine Frau,

werd’ mich nach Dir sehnen, ein Leben lang,

und vor der Zukunft ist mir mächtig bang. 

(Rosemarie Michel)
27. Oktober 2002


''

Neujahrswunsch an eine Witwe

Ein wunsch zum neuem Jahr

Liebe  Ilse....

Freu Dich über kleine Dinge, große Sachen,

magst ruhig mal wieder herzhaft lachen. 

im Herzen immer an den Liebsten denken,

doch sich selbst wieder etwas Freude schenken. 

er wollt’ nicht, dass Du so traurig bist,

auch wenn Du ihn noch so sehr vermisst. 

Mag das neue Jahr Dir schön’res bringen;

und wenn die Vöglein ihre Lieder singen,

will er Dir sagen. „Ich bin bei Dir,

hey, Schatz, glaube mir. 

Und irgendwann – Du wirst sehn,

werden wir unseren Weg

  wieder gemeinsam gehen.“
(Rosemarie Michel)

 

Das folgende Gedicht habe ich für einen kleinen, geistig
etwas zurückgebliebenen Buben für seine Mutti geschrieben:

Guten Morgen, Mutti
 ...

Ich hab ganz fest geschlafen heut Nacht,

doch mitten im Traum da bin ich aufgewacht.

Und plötzlich fiel mir ein:

Mutti’s Geburtstag müsste heut sein. 

Ich hab kein Aug’ mehr zugemacht,

denn ich hab als Erster dran gedacht !!!

Irgendwann – wie könnt’ es anders sein,

schlief ganz fest ich wieder ein. 

Doch dann hat Euer Wecker gerappelt,

und ich hab mit Armen und Beinen gezappelt –

ich wollte doch der Erste sein,

der gratuliert, meinem Muttilein !!!

Ach Muttilein, ich hab dich soooo lieb,

drum hab ich wie ein kleiner Dieb,

Dein Herz vor langer Zeit gestohlen;

doch ich weiß, Du wirst Dir’s nicht wieder holen. 

Hast manche Nacht an meinem Bettchen gesessen,

und vor Kummer alles andere vergessen.

Dabei hab ich’s viel lieber, wenn Du lachst,

und verrückte Dinge mit mir machst. 

Und darum glaube mir,

ich versprech’s ganz feste Dir:

Laufen will ich bald ganz allein,

es sollte nur ein bischen später sein. 

Und irgendwann, da kommt die Zeit,

da bin zum Sprechen ich bereit.

Dann stell ich Dir ganz viele Fragen,

und Du wirst mir die Antwort sagen. 

Doch manchmal wirst Du keine Antwort wissen,

dann hab bitte kein schlechtes Gewissen.

Du darfst nur nicht die Hoffnung verlieren,

denn ich tu ja alles schon fleißig probieren. 

Verzeih, sagen kann ich Dir das alles noch nicht,

aber schau, Du kannst es lesen in meinem Gesicht:

Du bist die beste Mutti der Welt,

ich geb Dich nicht her, für’s beste Geld. 

Die Sonne soll ewig für Dich scheinen,

und Deine Seele niemals weinen.

Aber Freudentränen sollst Du weinen recht viel,

ich hoff, es ist für mich ein leichtes Spiel. 

Hab Dank, Muttilein, für Deine Geduld,

denn ich steh tief in Deiner Schuld. 

Dein ........, nein, Euer .......

denn Papi’s Schatz bin ich ja auch.

(Rosemarie Michel)



Zur Geburt eines Kindes

Hallo, neuer Erdbürger,

herzlich willkommen auf dieser Welt,

ich hoffe, dass es Dir hier gefällt. 

Mama und Papa haben sich auf Dich gefreut,

und ihren Schritt wohl nicht bereut. 

Mag der liebe Gott Dir geben,

ein gesundes und ein schönes Leben. 

Mag nie Unheil Dir geschehn,

magst nie Schatten, nur die Sonne sehn. 

Sicher wird Dein Leben nicht immer leicht,

doch Du hast schon jetzt ganz viel erreicht: 

hast die erste Hürde schon genommen,

zum Empfang einen Klaps auf den Po bekommen. 

Aber Du wirst sehn,

so unsanft wird’s nicht weitergehn, 

denn Mama und Papa haben Dich ganz doll lieb,

auch wenn Du schon jetzt ein kleiner Dieb, 

der ihr Herz hat rasch gestohlen.

Aber keine Angst, sie werden

sich’s nicht wiederholen. 

Ach ja, noch bist Du ja so klein,

doch sollst im Leben Du nie alleine sein. 
(Rosemarie Michel)


 

Neues  Leben

Das größte Glück auf Erden,

ist, erst einmal geboren werden. 

Hat Dein Leben dann begonnen,

hast Du die erste Hürde schon genommen. 

Mag nie Unheil Dir geschehn,

sollst nur fröhlich in die Zukunft sehn. 

Hast Du dann noch liebe Eltern,

die Dich behüten auf dieser Welt,

die alles mit Dir teilen,

soll Dich nur Glück ereilen.

(Rosemarie Michel)

Liebe Roemarie Michel, ich wünsche dir weiterhin viel Kraft.

 

Verschiedene sind frei heraus aus mein Kopf geschrieben,
Die letzte Sekunde ihres Lebens sowas ähnliches in der Art,
habe ich einen lieben Online Freund verloren!
ich schreibe aus Erfahrung nun aber gut damit.

Und nun Denkt mal darüber nach

 

 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!